"Maz ab" war mal – der Saarländische Rundfunk produziert jetzt digital

Festakt im großen Sendesaal

SR Festakt

Saarbrücken – 23. November 2011 – Der Saarländische Rundfunk feierte heute den offiziellen Abschluss der Digitalisierung des SR-Fernsehens.

Intendant Thomas Kleist und SGI-Geschäftsführer Joachim Berger würdigten in ihren Festreden den Einsatz aller Mitarbeiter an diesem wichtigen und umfangreichen Projekt.

Insgesamt sechs Jahre hatte es gedauert, um den Saarländischen Rundfunk fit für die digitale Zukunft zu machen. SGI entwickelte und implementierte in dieser Zeit als Generalunternehmer eine vollumfassende Gesamtlösung für eine bandlose TV-Produktion.

Das gelieferte System ermöglicht den Mitarbeitern des SR alle Facetten einer digitalen Produktion, wie z.B. digitale Signalaufzeichnungsmöglichkeiten (Ingest) und einen auf einige hundert Arbeitsplätze ausgerollten Redaktionssystem mit Rohschnittmöglichkeiten. Am zentralen SGI Storage sind digitale NLE Schnittplätze (Edits) für den Hochglanz-Schnitt angebunden, von denen aus direkt auf die Playoutserver bzw. in die Sendeautomation ausgespielt und gesendet werden kann.

Um den verschiedenen Arbeitsabläufen der Redaktionen des SR gerecht zu werden, wurde die Software speziell für den Kunden entwickelt und angepasst.

Seit diesem Jahr ist das System täglich auf Sendung, und hat die Produktionszeiten enorm reduziert. Das hat sich selbstverständlich sehr positiv auf zeitkritische Berichterstattung wie z.B. die Sport-und Nachrichtenproduktion ausgewirkt hat.

SGI-Geschäftsführer Joachim
Berger lobte in seiner Rede den engagierten
Einsatz aller Mitarbeiter
SR Festakt
Joachim Berger (l.) im Gespräch
mit Peter Wirtz, Bereichsleiter
Technik, Saarländischer Rundfunk
(zweiter v. r.) und Mitgliedern des
Projektteams