SGI

The Trusted Leader in High Performance Computing

 
SGI stellt das externe SAS-Speichersystem InfiniteStorage 5000 vor

Neue hochskalierbare Speicherlösung unterstützt SAS-Technologie mit 6 Gbit/s Übertragungsrate

Fremont, Kalifornien/München, Deutschland, 24. Juni 2010 - SGI (NASDAQ: SGI), ein weltweit führender Anbieter von Hochleistungscomputern und Rechenzentrums-lösungen, hat mit SGI® InfiniteStorage 5000 ein neues RAID-Speichersystem vorgestellt, das als erstes Speichersystem von SGI Übertragungsraten von 6 Gbit/s für Serial Attached SCSI (SAS) unterstützt.

Diese leistungsstarke externe Speicherplattform kombiniert führende Hardwarekomponenten mit mehreren unterschiedlichen Host-Schnittstellen und unterstützt verschiedene Laufwerkstypen, wodurch es flexibel konfigurierbar ist. So lässt es sich für unterschiedliche Speicheraufgaben einsetzen, wobei es Midrange-Leistung zu einem Einstiegspreis bereitstellt.

SGI InfiniteStorage 5000 bietet gegenüber den Vorgängermodellen eine verbesserte Leistung und eine höhere Skalierbarkeit sowie unterschiedliche Protokolle für die Host-Anbindung, Flexibilität bei der Wahl der eingesetzten Laufwerke, eigene Datensicherheitsfunktionen und fortschrittliche Energiesparoptionen. Zusammen mit der SGI-eigenen Software DMF (Data Migration Facility) ist SGI InfiniteStorage 5000 für den Einsatz als primäre oder sekundäre Speicherlösung in abgestuften virtuellen Umgebungen prädestiniert. Weiterhin lässt sich diese neue Speicherlösung gut als Frontend für aktive Archive einsetzten, die das MAID-System (Massive Array of Idle Disks) SGI® COPAN™ als Backend nutzen. Schließlich ist diese neue Speicherlösung die ideale Ergänzung für das Serversystem SGI® Altix® UV sowie für Rackable-Serverumgebungen.

"Da die zu bewältigenden Datenvolumina in Unternehmen kontinuierlich wachsen, sind Leistungssteigerungen, reduzierter Energieverbrauch und Systemflexibilität die Hauptanliegen unserer Anwender", so Rick Chapek, der als Senior Vice President die Hardware-Entwicklung bei SGI verantwortet. "Durch den Einsatz der SAS-Technologie mit 6 Gbit/s Übertragungsrate steht InfiniteStorage 5000 in Sachen Leistung, Zuverlässigkeit und Funktionalität auf einer Stufe, die normalerweise Fibre-Channel-Systemen der Oberklasse vorbehalten ist - und das für einen deutlich niedrigeren Preis."

SGI InfiniteStorage 5000 arbeitet mit Bandbreiten von bis zu 4.000 MByte/s bei kontinuierlichen Lesezugriffen auf ein Laufwerk und damit viermal schneller als das Vorgängermodell. Mit durchgeführten 40.000 Ein- und Ausgabe-Befehlen pro Sekunde (Input/Output operations Per Second; IOPS) bei wahlfreien Plattenzugriffen weist die neue Speicherlösung zudem eine mehr als doppelt so hohe Leistung wie die vorherige Produktgeneration auf.

"Übertragungsraten von 6 Gbit/s sind für SAS-Laufwerke zwar bereits brachenüblich, auf der Host-Seite hat man mit der Realisierung dieser Ausbaustufe aber gerade erst begonnen", so Benjamin S. Woo, Program Vice President für den Bereich Enterprise Storage Systems bei IDC. "Mit seiner Architektur, die 6 Gbit/s sowohl auf der Host- als auch auf der Laufwerkseite realisiert, ist InfiniteStorage 5000 ein erschwingliches Einstiegssystem in diese Leistungsklasse, das nicht nur eine höhere Speicherleistung und eine bessere Skalierbarkeit, sondern auch einen verminderten Energieverbrauch bietet. Zudem eignet es sich bestens für Umgebungen mit heterogenen Arbeitsbelastungen und Virtualisierungsprojekte, was diese Lösung zu einer guten Wahl bei einem Speicherausbau macht."

SGI InfiniteStorage erlaubt es, verschiedene Laufwerkstypen nebeneinander einzusetzen, wodurch es einfach wird, unterschiedliche Kapazitäts- und Leistungsanforderungen zu erfüllen. Anwender können beispielsweise für die leistungsintensivsten Applikationen schnelle Solid-State-Disks (SSDs) oder SAS-Laufwerke einsetzen, um für Anwendungen, die weniger Leistung, aber dennoch viel Speicherplatz beanspruchen, kostengünstigere Nearline-SAS-Speicher zu verwenden. Auch beim Energieverbrauch zeigt sich SGI InfiniteStorage 5000 kostenbewusst: Die eingesetzten Netzteile erfüllen die Vorgaben für die Energieeffizienz des Programms Energy Star 80 PLUS®, das einen Wirkungsgrad von mindestens 80 Prozent vorschreibt, sowie die Spezifikationen der Initiative Climate Savers Computing, die sich eine Reduzierung des Energieverbrauchs zum Ziel gesetzt hat.

Vier native SAS-Host-Schnittstellen mit Datenübertragungsraten von 6 Gbit/s können gemeinsam mit acht 1 Gbit/s iSCSI-Ports oder acht 8 Gbit/s Fiber-Channel-Hostports pro Dual-Controller betrieben werden. Dieser flexible Ansatz mit zwei unterstützten Protokollen erlaubt die Implementierung unterschiedlicher Konfigurationen - von Implementierungen aus Server und Speicher, die SAS nutzen, bis zu iSCSI- und FC-SAN-Umgebungen für umfangreichere Konsolidierungs- und Virtualisierungsprojekte.

Über SGI

Als anerkannter Marktführer im High Performance Computing (HPC) bietet SGI beeindruckende Lösungen für höchst anspruchsvolle Herausforderungen. SGI entwickelt herausragende Systeme in den Bereichen Technical Computing, Big Data Analytics, Cloud Computing sowie Storage-Lösungen in Petabyte Dimensionen.

Mit erfahrenen Partnern in einem starken Channel-Netzwerk unterstützt SGI die Entwicklung effizienter und hochperformanter Lösungen für individuelle Kundenanforderungen.

Mit seinen ausgewiesenen Experten berät SGI seine Kunden bei Anwendungen beliebiger Komplexität und stellt einen umfassenden Kundendienst für höchste Ansprüche bereit.

Folgen Sie SGI auf Twitter (@sgi_corp), YouTube (youtube.com/sgicorp), Facebook (facebook.com/sgiglobal) und LinkedIn.

© 2014 Silicon Graphics International Corp. Alle Rechte Vorbehalten. SGI und das SGI Logo sind Handelsmarken oder eingetragene Handelsmarken der Silicon Graphics International Corp. oder deren Tochtergesellschaften in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Alle sonstigen Handelsmarken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Weitere Trademark-Hinweise.


Kontaktinformation

Daniel Hardt
Atomic PR
+49 89 411 123 128


Zukunftsbezogene Aussagen
Alle Aussagen in diesem Dokument, die keine heute gültigen Tatsachen darstellen verstehen sich als zukunftsbezogene Aussagen, wie sie im U.S. Private Securities Litigation Reform Act von 1995 definiert sind. Begriffe wie "erwarten", "glauben" "annehmen", "meinen", "prognostizieren", "beabsichtigen", "können", "planen", "projizieren", "vorhersagen", "sollen" und "wollen" sowie ähnliche Ausdrücke, die sich auf die Zertifizierung, die kommerzielle Nutzung oder andere Aspekte der UV beziehen, werden verwendet um diese zukunftsbezogenen Aussagen im Geist der Safe-Harbour Bestimmungen des Reform Act zu beschreiben. SGI übernimmt keine Verpflichtung zukunftsbezogene Aussagen zu aktualisieren, um sie an künftige Ereignisse anzupassen. Alle zukunftsbezogenen Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten, die SGI nicht kontrollieren und präzise einschätzen kann. Sollten Unwägbarkeiten eintreten oder Annahmen, auf denen diese Aussagen basieren, sich als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von diesen Aussagen abweichen. Die Leser werden davor gewarnt, sich nicht über Gebühr auf diese vorausblickenden Erklärungen zu verlassen, denn sie sind keine Garantie für zukünftige oder gegenwärtige Leistung. Aspekte, die zukünftige finanzielle Ergebnisse von SGI beeinflussen, sind detailliert in den Berichten von SGI an die U.S. Securities und Exchange Commission (SEC) beschrieben. Einschließlich des jüngsten Form 10-Q Quartals-Reports von SGI an die SEC.